Sorry, this entry is only available in German.

Am Samstag, den 28. Jänner, werden wir im Rahmen des Trainings von 15 – 17 Uhr eine größere Roda veranstalten. Alle sind herzlich dazu eingeladen!

Wo? Geblerstraße 56-58, 1170 Wien

Unsere Winterpause geht nun zu Ende und am 7. Jänner findet das erste Training 2023 statt – wie gewohnt von 15 bis 17 Uhr in der Geblergasse 56-58 statt. Danach geht es wie gewohnt mit unserem regulären Trainingsplan weiter.

Am 22. Dezember findet das letzte Training vor Weihnachten statt. Daher wird an diesem Donnerstag im Anschluss an das Kindertraining ein gemeinsames Training in der Schweglerstraße mit längerer Roda stattfinden. Das Erwachsenentraining in der Rötzergasse entfällt daher.Alle Eltern und Kinder sind herzlich eingeladen, nach dem Kindertraining zu bleiben und bei der Roda teilzunehmen.

Im Anschluss – ab 21:15 –  ist ein Tisch im Diwan in der Märzstraße reserviert, um den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen und beschwingt in die Weihnachtsfeiertage und -ferien zu starten.

Wichteln:
Wie auch bei den letzten Weihnachtsfeiern üblich, wollen wir heuer wieder wichteln. Das funktioniert so: alle, die mitmachen wollen, können ein kleines Geschenk (nicht mehr als 10€) mitnehmen. Vor Ort werden wir dann die Geschenke sammeln, in einen Sack geben und alle, die eins mitgenommen haben, dürfen ein Geschenk von jemand anderes ziehen.

Soli-Flohmarkt:
Wir werden am Donnerstag auch einen kleinen Flohmarkt mit (alten) Capoeira T-Shirts machen. Dh. wenn ihr T-Shirts habt, die ihr nicht mehr braucht, aber die noch in gutem Zustand sind, dann nehmt sie mit und bringt sie gegen eine kleine Spende in die Obhut von anderen Capoeiristas! Die freuen sich sicher darüber.
Es wäre toll, wenn wir durch diesen Flohmarkt eine kleine Summe zusammenbekommen können, die wir als Spende Mestre Mula in Brasilien zukommen lassen können.

Unterstützung Recife
Die meisten von euch wissen, dass unsere Gruppe ihren Ursprung und damit so etwas wie ihr “Zuhause” im Nordosten Brasiliens, in der Stadt Recife hat. Die wirtschaftliche Situation in Brasilien ist nach den Entwicklungen der letzten Jahre verheerend. Darunter leidet auch unsere Academia in Recife, die heute in erster Linie von unserem Mestre Mula geleitet wird. Viele von euch kennen Mestre Mula persönlich und wissen, wie viel er während der Jahre, die er selbst in Wien gelebt und unterrichtet hat, dazu beigetragen hat, dass Capoeira in Wien heute so stark vertreten ist.
In Brasilien hat Mestre Mula in den vergangenen Jahren viel Zeit, Energie, Herzblut und auch eigene Ersparnisse investiert, um trotz diverser Herausforderungen und Widrigkeiten Capoeira-Training anbieten zu können und damit unsere Gruppe in Recife am Leben zu erhalten. Aktuell kämpft er buchstäblich ums Überleben bzw. den Wiederaufbau der Gruppe: Ihm ist es gelungen, zu günstigsten Mietbedingungen neue Trainingsräume zu organisieren. Diese Räume sind ganz in der Nähe der alten Academia, die viele von euch bereits besucht und dabei ins Herz geschlossen haben. Allerdings ist es erforderlich, ein paar grundlegende bauliche Verbesserungen vorzunehmen, insbesondere sanitäre Anlagen / WCs, damit die Trainings wieder regelmäßig stattfinden können – und damit auch neue Schüler*innen dazukommen. Ein Betrag von umgerechnet ca. 1.500 Euro würde zumindest einmal die allerwichtigsten Reparaturen / Arbeiten ermöglichen.
Ein wichtiger Pfeiler der Arbeit von Meia Lua Inteira in Recife war von jeher auch ein spezielles Capoeira-Angebot für Kinder und Jugendliche aus benachbarten “Comunidades”, d.h. in der Regel sozial benachteiligten Familien. Für sie bedeutet Capoeira häufig eine Alternative zu einem Einstieg in Kriminalität und Drogensucht. Ohne eigenen fixen Trainingsraum ist Mestre Mula gezwungen, dieses Projekt aktuell zu pausieren. Geplant ist es aber, sobald die Gruppe in Recife wieder ihren eigenen Standort hat, auch wieder dieses Sozialprojekt zu betreiben. Erste Kontakte mit der betreffenden Comunidade hat Mestre Mula bereits hergestellt.

Wir möchten euch herzlich bitten und einladen, Mestre Mula und seine Arbeit und damit unser gemeinsames “Capoeira-Zuhause” in Brasilien zu unterstützen. Jeder Beitrag ist hilfreich und sehr willkommen. (Wer mehr über Mestre Mula oder die Gruppe in Brasilien wissen möchte, kann sich gerne auch direkt bei Sigrid melden. Levi und Sigrid haben selbst mehrere Jahre lang mit Mula zusammen in der Academia gelebt und kennen daher sowohl die großen Herausforderungen seiner Arbeit, als auch seinen unermüdlichen Arbeitseinsatz und seine unbremsbare Leidenschaft für die Capoeira aus nächster Nähe.

Wir werden am Donnerstag eine kleine Spendenbox bereithalten, wenn ihr einen kleinen Beitrag in bar spenden möchtet / könnt.
Falls ihr direkt an Mestre Mula überweisen möchtet, bitte an folgendes Konto:
IBAN: AT39 1200 0007 6036 1519
Kontoinhaber: Isnaldo Nunes de Carvalho Filho

Es war ein sehr tolles Wochenende und ein wunderbarer Workshop! Danke an alle, die dabei waren und zur schönen Stimmung beigetragen haben. 🎶🤼☺️

Und weil wir auch mal eine Pause brauchen, entfällt das Training am Montag, 5. Dezember.

Am Donnerstag, 8. Dezember, entfällt das Training aufgrund des Feiertages.

Am 24. November findet das Donnerstagstraining wieder gemeinsam um 19 Uhr in der Schweglerstraße 2 im 15. Bezirk statt.

rfwbs-sliderfwbs-slide